Das Erwachen meiner Technikbegeisterung

Neu geweckte Technikbegeisterung: Das gibt es (nur) bei uns!

Vor kurzem erfüllte sich ein lang gehegter Traum von mir: Ich war auf meinem ersten K-Pop-Konzert. Die KBS Music Bank World Tour brachte meinen Lieblingssänger Taemin (und vier koreanische Bands) nach Berlin. Ich konnte es gar nicht erwarten, ihn nach vier Jahren als Fan endlich live zu erleben.

Doch bis zu Taemins Auftritt musste ich einige Strapazen ertragen: von hysterisch kreischenden Mädchen, die meine Ohren vor eine harte Bewährungsprobe stellten, bis hin zu aggressiven Fotografen mit sehr harten Ellenbogen. Als Taemin endlich auf der Bühne stand, waren alle Anstrengungen jedoch vergessen. Ich war in meiner eigenen Welt: Sein Gesang, seine Art zu tanzen, seine Bühnenpräsenz hatten mich voll im Griff.

(K)ein Leben für Technik

Für mich war dieser Tag wie ein perfekter Traum. Niemals hätte ich hingegen davon geträumt, dass ich mich einmal für Themen wie Sprühbeölung in der Metallverarbeitung, die Inspektion von Entstaubungsanlagen oder den Streckblas-Prozess bei PET-Einwegflaschen begeistern könnte. Mein ganzes Leben lang interessierte ich mich für die Welt der Technik und Industrie ungefähr so viel wie für ein verschimmeltes Toastbrot. In anderen Worten: Ich mied sie.

Meine ersten Tage im Branchenteam Industrie, Energie und Bau bei Sputnik waren daher erstmal, um es milde zu formulieren, gewöhnungsbedürftig. Eine Flut an technischen Fachbegriffen und Beschreibungen von komplizierten Prozessen und Maschinen brachte meinen Kopf am Abend das ein oder andere Mal zum Brummen. Hinzu kam das Erlernen von Textformen wie Anwenderbericht oder Fachartikel, die für mich als frühere Lokaljournalistin ungewohnt waren.

Schock überstanden, Technikbegeisterung geweckt

Doch je mehr ich mich bei Sputnik mit technischen Themen beschäftigte, desto häufiger meldete sich mein Wissensdurst. Dazu müssen Sie verstehen, dass ich ein kleiner Besserwisser bin, der nicht nur Wissen liebend gern anhäuft, sondern auch teilt. Bis jetzt beschränkte sich meine Besserwisserei auf die Bereiche Musik, Film, Kochen und Sprachen. Seitdem ich bei Sputnik bin, hat sich einiges geändert. Achtung schockierende Neuigkeit: Ich finde neuerdings Gefallen an Technik!

Das erste Mal spürte ich meine wachsende Begeisterung, als ich einen Fachartikel über Beölung in metallverarbeitenden Betrieben schreiben sollte. Ein Thema, mit dem ich mich zuvor noch nie auseinandergesetzt, geschweige denn einen Gedanken an es verloren hatte. Doch das beinahe Unmögliche trat ein: Ich hatte Spaß – und das sowohl bei der Recherche als auch während des Schreibens. Bis heute ist es mir ein Rätsel, wie es dazu kommen konnte. Vielleicht war es die Leidenschaft meiner Kollegen, die mich ansteckte, vielleicht auch mein Wissendurst. Ich weiß nur eins: Meine Technikbegeisterung ist seitdem geweckt, naja…, zumindest während der Arbeitszeit. Zuhause beschäftige ich mich dann doch lieber mit meinen K-Pop-Alben.

Volo-Tagebuch, Teil 1:

Wie Sport dabei hilft, das Teamwork bei Sputnik zu stärken


Zur Autorin

Kim Maire ist Volontärin bei Sputnik. Sie unterstützt aktuell das Branchenteam Industrie, Energie und Bau. Zuvor arbeitete die 26-Jährige in zwei Lokalredaktionen in Wolfsburg und Göttingen als freie Journalistin. Die gebürtige Wolfsburgerin hat Deutsche Philologie, Skandinavische Sprachen und Philosophie studiert.

E-Mail

Alle Beiträge von Kim Maire