Institut für Verkehrspädagogik:

Öko-Drive als Wettbewerbsfaktor

Branche: Transport & Logistik|Leistungen: Öffentlichkeitsarbeit
09-09-19_dvz_-_oekodrive_als_kostenkiller_2.jpg
Ausgangssituation: Das Institut für Verkehrspädagogik (ifv) mit Sitz in Hamburg ist eine Aus- und Weiterbildungseinrichtung für Berufskraftfahrer, Fahrlehrer und Fahrschüler. Schwerpunkt des Leistungsspektrums sind praxisnahe Fahrer- und Sicherheitsprogramme für die Transport- und Logistikbranche sowie für Industrie- und Handelsunternehmen..

Aufgabenstellung: Viele Transport- und Logistikdienstleister unterschätzen die wirtschaftlichen Vorteile von ökologisch ausgerichteten Fahrerprogrammen. Mittels Presse- und Öffentlichkeitsarbeit soll die Branche sensibilisiert und auf das Qualifizierungsmodul "Öko-Drive" des ifv aufmerksam gemacht werden.

Lösung: Durch eine breit angelegte Basispressearbeit soll die Sensibilität der Branche gegenüber den gesetzlichen Änderungen sowie die Bekanntheit der ifv-Angebote erhöht werden. Ziel ist es, mit unterschiedlichen Instrumenten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit die Vorzüge und den Nutzen von Öko-Drive glaubhaft darzustellen. Zudem soll das ifv als führender Anbieter von Qualifizierungsmaßnahmen in Deutschland positioniert werden.

Ergebnis: In zahlreichen Logistik- und Kunststofffachmagazinen erscheinen Beiträge über Öko-Drive sowie die anderen Angebote des ifv. Innerhalb weniger Wochen nach Start der Basispressearbeit verzeichnet das ifv eine signifikante Zunahme der Anmeldezahlen.
Hinweis zum Urheberrecht:
Da wir aus urheberrechtlichen Gründen keine vollständigen Artikel ins Netz stellen dürfen, finden Sie an dieser Stelle nur Auszüge der jeweiligen Beiträge.