Happy Birthday!

„Was machen wir eigentlich zum Geburtstag?“ „Puuuuh, ne Pressemitteilung?“ „Wie langweilig. Was soll denn da drin stehen? Wir brauchen was Cooles. Was mit den ganz großen Emotionen und Action und so.“ „Aber wir sind nicht cool, wir sind bodenständige Westfalen.“ „Egal, dann tun wir halt so als ob wir cool wären!? Biiiiitttteeee...“ So, oder ähnlich verliefen die Verhandlungen zum Jubiläum. Und dann wurde eine Pressemitteilung geschrieben. Wer sich also für den offiziellen Part interessiert, bitte hier entlang. Für alle anderen, hier bleiben, aufpassen und lernen. Wir haben da mal was vorbereitet...
Wer ist eigentlich dieses Sputnik?
Tja damals, da waren es mal nur zwei: Klaus Baumann und Maik Porsch. Und die hatten es satt, Befehle entgegen zu nehmen und werbliche Pressemitteilungen zu schreiben. Sie machten ihr eigenes Ding und sie nannten es Sputnik. Von Jahr zu Jahr kamen mehr Kunden und Projekte hinzu. Natürlich mussten diese auch von irgendwem betreut und bearbeitet werden: Sputnik wuchs und wuchs und wuchs. Aus zwei wurden fünf, elf, 14 Mitarbeiter...
Sie ahnen es schon. Jetzt kommt jede Menge Selbstbeweihräucherung. Aber hey, wir haben Grafiken dazu erstellt! Sie wollen trotzdem nicht alles lesen? Na gut, dann einfach unten bei den Themen klicken und an die Stelle springen, die Sie interessiert.
MEHR PLATZ FÜR UNSERE IDEEN
Und wenn man mehr Kunden und mehr Mitarbeiter hat, braucht man natürlich auch mehr Platz. Da schon damals die Logistik-Kunden eine wichtige Rolle spielten, war vor allem eins wichtig: Eine trimodale Anbindung an unsere Hauptwirkungsstätte. Und im Namen der Straße sollte sich das gefälligst auch widerspiegeln. Also wird es wohl auch künftig nie ein Büro am Picassoplatz geben.

Wir werden immer mehr

Wer schon einmal bei einem Sommerfest von uns dabei war, weiß, wir vermehren uns. Und zwar rasant.
Jede Frau bekommt in Deutschland im Schnitt 1,2 Kinder. Wie das mit dem 20-Prozent-Kind genau funktioniert, können wir auch nicht beantworten, machen uns Durchschnittswerte aber gerne zu eigen und vermelden: Wir sind so durchschnittlich 32,8 Jahre alt. Ohne Klaus Baumann wären wir wohl noch deutlich jünger. Einer muss den schönen Schnitt ja kaputt machen. Das Licht der Welt erblickten wir übrigens am 10. September 1981. Vermutlich in einem Ort in Ostwestfalen-Lippe. Aber da wollen wir uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, es könnte auch ganz woanders gewesen sein.
Wege zur Arbeit gibt es viele. Aber wie soll man die zurücklegen. Während uns in Bonn und Berlin eine Vielzahl von öffentlichen Verkehrsmitteln zur Verfügung stehen, ist in Münster eigentlich klar, wie sich fortbewegt wird: mit der Leeze natürlich - denn wer will schon Bus fahren in der Hochburg des Radfahrens?
Tja, was wären Journalisten ohne E-Mails? Wahrscheinlich um viele Pressemitteilungen ärmer. Oder anders: Welch ein Glück wir haben, dass wir keine Redaktion sind, die täglich mit Pressemitteilungen überschüttet wird. Ja, liebe Journalisten, wir können euch doch verstehen.
Und nun der Teil, der uns am schwersten gefallen ist. Die Aufgabe lautete: Beschreibt euch doch mal selbst. Och nöööö, das macht doch keiner gerne, „Hallo, ich heiße Klaus, ich bin Dipl.-Volkswirt und fahre in meiner Freizeit zu Spielen des HSV.“ Schnaaarch, das will doch keiner lesen. Aber was macht uns denn nun aus? Wie würden wir uns selbst beschreiben? Ganz schön schwierig. Haben Sie das mal gemacht? Und, wie sind Sie so? Ach so, geht um uns heut hier. Vielleicht brauchen wir Ihre Hilfe: Wenn Ihnen noch etwas zu uns einfällt, immer her damit. Aber bitte nur nette Sachen, wir haben ja schließlich Geburtstag.
P.S.: Glückwünsche, Geschenke und Schecks nehmen wir hier entgegen.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit :)