#fbziele – Warum sind wir eigentlich bei Facebook?

Übersicht 11. September 2015 // Admin - Web 2
Welche Ziele verfolgen wir?
Welche Ziele verfolgen wir?

Schrumpfende Nutzerzahlen, jüngere Zielgruppen melden sich erst gar nicht an, zunehmend von Werbung überflutet – ist Facebook so sehr auf dem absteigenden Ast, wie einige Zahlen und Berichte der letzten Monate vermuten lassen? Für uns hat Facebook, neben anderen Social-Media-Kanälen, (weiterhin) mehr als nur eine Daseinsberechtigung. Aber warum sind wir eigentlich als PR-Agentur auf diesem Kanal vertreten?

„Erst“ 2011, als Facebook schon mehr als 20 Millionen Nutzer in Deutschland hatte, starteten wir unsere Seite mit ersten „Gehversuchen“. Seit 2012 pflegen wir die Seite regelmäßig.

fbziele (2)Als journalistisch orientierte PR-Agentur waren wir uns von Beginn an im Klaren, dass wir das Social Network nicht als Marketingkanal für Werbung nutzen möchten und das natürlich auch grundsätzlich nicht sollten. Zudem war uns klar, dass wir als Dienstleistungsunternehmen nicht hunderte Fans erwarten konnten, die nur darauf gewartet haben, dass wir endlich eine Facebook-Seite an den Start bringen. Wie immer bei uns und unserer Arbeit für Kunden, sollten unsere Beiträge Nützliches statt leerer Worthülsen und Buzz-Words enthalten. Am besten sollten die Beiträge eine Information enthalten, die noch nicht allgemein bekannt ist und / oder etwas lustig sein.

Das eine klare Ziel haben wir (leider) nicht festgelegt, bevor unsere Facebook-Seite eingerichtet und betrieben wurde. Unseren Kunden würden wir selbstverständlich von so einem Vorgehen abraten, aber man kennt das: Der Schuster trägt die schlechtesten Schuhe. Immerhin wussten wir, was Facebook nicht für uns sein soll – Werbekanal und Linkschleuder.

Nach dem olympischen Motto „dabei sein ist alles“ hatten wir also eine Facebook-Seite für die Agentur und wollten sie nach und nach mehr oder minder sinnvoll füllen. So stellte sich heraus:

  • Facebook ist für uns eine Informationsplattform, die die „menschliche“ Seite von Sputnik zeigt: Welche Personen arbeiten bei uns, was passiert im Alltag zwischen Kundenmeeting, PM und Presseverteiler.
  • Wir legen Wert darauf, regelmäßig etwas von uns hören zu lassen: mit relevanten Inhalten wie dem Besuch einer Bloggerin im Rahmen unserer „Sputnik-Akademie“ oder auch mittels leckerem Kuchen, der das Nachmittagstief nicht ganz so dunkel erscheinen lässt.
  • Das „logbuch“, den Sputnik-Blog, haben wir vergangenes Jahr ins Leben gerufen. Über Facebook teilen wir Teaser und gewinnen Leser. Jedoch finden sich andere Inhalte auf Facebook als im Blog. Während wir dort eher Fachliches behandeln wollen, steht bei Facebook ganz klar eine andere Zielgruppe im Mittelpunkt: Potenzielle Kollegeninnen und Kollegen.
  • Als Agentur mit dem Schwerpunkt B2B-Kommunikation sind die Themen unserer Kunden für viele Bewerber nicht immer sooooo bunt, spannend und mit Bezug zur eigenen Lebenswirklichkeit wie es bei großen Marken im Endkundengeschäft der Fall ist. Facebook gibt daher bei uns ein wenig mehr Einblick in die Agentur und das Miteinander.
  • So gaben fast alle Bewerber der letzten Jahre an, auch bei Facebook geguckt zu haben, was wir posten sowie ob es dort mehr zum Arbeitsalltag und uns zu erfahren gibt – abseits von Referenzen und Eigendarstellung auf der Website.

Facebook ist über die Jahre ein fester Bestandteil unserer externen Kommunikation geworden. Vor allem bei Anlässen wie jüngst dem zehnjährigen Bestehen, Stellenausschreibungen oder Blogbeiträgen mit aktuellem Bezug ist Facebook für uns ein wichtiger Kanal.

Wie kommuniziert Sputnik auf Facebook?

  • Der Ton ist lockerer als auf dem Blog, im Newsletter oder auf der Website.
  • Die Beiträge zeigen, wer Sputnik ist und wie wir arbeiten.
  • Wir greifen aktuelle Themen der Branche auf und transportieren unsere Einstellung dazu.

 

Unser Fazit: Facebook ist und wird auch in naher Zukunft ein wichtiger Kanal der externen Kommunikation für Sputnik sein. Wir sind (leider) nicht mit einem konkreten Ziel gestartet, können also auch keine Aussagen zum Erfolg treffen. Für uns als PR-Agentur „lohnt“ es sich auf jeden Fall in dem sozialen Netzwerk vertreten zu sein, denn: Wir zeigen, wer wir sind und was uns bewegt.

Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Blogparade von Annette Schwindt.

One thought on “#fbziele – Warum sind wir eigentlich bei Facebook?

  1. Vielen Dank für diesen ehrlichen Beitrag zu meiner Blogparade! Werde mir die genannte Facebook-Seite gleich mal anschauen! 🙂

    Schenkt ihr meinem Vornamen oben derweil bitte noch ein N? 😉

  2. Pingback: Blogparade: Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Facebook-Seite? #fbziele | In Sachen Kommunikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.