Auf der Suche nach Geschichten

Markenaufbau mit Storytelling

Per Mausklick vom heimischen Wohnzimmer in die Kabine eines Profi-Fußballvereins: Was früher undenkbar schien, ist in Zeiten von Netflix, Amazon Prime und Co. heutzutage kein Tabu mehr. Ganz im Gegenteil – viele Klubs sehen neben den höheren Absatzmöglichkeiten die zusätzliche Chance, sich ihren Fans zu präsentieren und etwaige Distanz abzubauen und intime Einblicke zu liefern.

Unlängst startete mit „Inside Borussia Dortmund“ auf Amazon Prime eine Fußball-Doku, die unter Anleitung von Grimme-Preisträger Aljoscha Pause den Zuschauer überall dorthin mitnimmt, wo Kameras sonst nicht hindürfen: In die Kabine, auf den Trainingsplatz, in die Mannschaftsbesprechung mit dem Trainer.

Der große Vorteil des Sports ist die starke Emotionalität, die durch den sportlichen Wettkampf und das Mitfiebern noch gefördert wird. Fans feuern ihre Mannschaft und die Athleten an, freuen sich über außergewöhnliche Leistungen, Medaillen und große Siege. Gleichzeitig leiden sie bei schweren Niederlagen, verlorenen Endspielen oder Abstiegen mit.

IHR ANSPRECHPARTNER

Manuel Goerlich

Branchenleiter Gesundheit & Pflege

Storytelling für gezielte Aufmerksamkeit

Auch über den Fußball hinaus ist das Erzählen von Geschichten eine gute Möglichkeit, um Aufmerksamkeit zu generieren. In Zeiten, in denen über 200 Milliarden E-Mails täglich weltweit versendet werden,  pro Minute auf YouTube Videos mit einer Gesamtdauer von mehr als 300 Stunden hochgeladen werden und bis zu 10.000 Kommunikationsbotschaften uns täglich erreichen, müssen die Botschaften überzeugen, um die jeweilige Zielgruppe zu erreichen.

Was ist Storytelling überhaupt?

Letzten Endes geht es zunächst darum, den Inhalt so zu transportieren, dass die Aufmerksamkeit der Zielgruppe geweckt und eine emotionale Verbindung hergestellt wird. Denn: Wer Menschen berühren möchte, schafft das nicht mit kühlen Daten und Fakten.

Doch unser Medienverhalten hat sich verändert. Während sich früher die Familie um 20:15 Uhr vor dem heimischen Fernseher versammelte, um sich gemeinsam einen Film oder eine Unterhaltungsshow anzusehen, sind die heutigen Möglichkeiten deutlich vielfältiger. Mit Netflix, Amazon, Facebook, Instagram und Co. ergeben sich deutlich mehr Möglichkeiten. Ort und Zeit des Unterhaltungserlebnisses sind auch dank mobiler Geräte wie Tablets, Handy oder Laptop sind maximal flexibel.  Darüber hinaus werden Inhalte für das jeweilige Medium adaptiert. Die digitalen Medien haben die Art und Weise, wie Geschichten erzählt und konsumiert werden, verändert. Instagram-Stories, in denen Fußballspieler von ihrem Trainingsalltag berichten oder Kurz-Videos von Marken, die ihre Fans darüber abstimmen lassen, wie eine Story weitergeht sorgen für eine höhere Identifikation der jeweiligen Zielgruppe mit Unternehmen, Vereinen und Protagonisten.

Wie kann ich Storytelling für mein Unternehmen nutzen?

Doch Storytelling ist auf keinen Fall nur etwas für den B2C-Bereich und große Konzerne. Das passende Beispiel liefert mit Elten eine Firma nahe der niederländischen Grenze. Bereits seit 107 Jahren fertigt Elten Sicherheitsschuhe und fühlt sich dabei immer noch der Tradition des Schumacherhandwerkes verbunden. Auf seiner Website inszeniert das Unternehmen seine Produkte fast ebenso sexy und stylish wie aktuelle Modetrends klassischer Designer & Modeketten.

Worauf muss ich beim Storytelling achten?

Aber nicht nur in der klassischen Werbung funktioniert Storytelling. Sie kann sich auch in der PR bestens entfalten. Ob Pressemitteilungen, Anwenderberichte, Blogbeiträge oder Social-Media-Posts – die PR ist prädestiniert für das Erzählen von Geschichten! Zudem ist die Öffentlichkeitsarbeit von ihrem Wesen her wesentlich authentischer und glaubwürdiger als die klassische Werbung. Deswegen sollten gerade in der Öffentlichkeitsarbeit die Imperative des Storytellings gelten:

  • Erzählen Sie die Story Ihres Unternehmens!
  • Lassen Sie die Zuhörer teilhaben an den Höhen und Tiefen, die IhrUnternehmen bis heute erlebt hat!
  • Erzählen Sie die Geschichte von der Gründung in der Garage bis zur Einstellung des hundertsten Mitarbeiters!
  • Geben Sie Investitionen, Umsatzzahlen und Erträgen ein reales Gesicht!
    Lassen Sie Zuhörer oder Leser Ihre Freude, Ihre Angst und Ihren Stolz miterleben!
  • Lassen Sie Kunden über Ihre Firma und Ihre Produkte erzählten!

Mit Storytelling in der Öffentlichkeitsarbeit erreichen Sie mehr Menschen als mit herkömmlicher Werbung. Probieren Sie es aus! Wenn Sie eine wirksame Story entwickelt haben, können Sie immer wieder darauf aufbauen. Storytelling schafft den Unterschied und ermöglicht Ihnen, sich von Mitbewerbern zu unterscheiden. Gute Storys machen Ihre Marke unverwechselbar. Sie sollten jedoch nicht zu lange warten. Wie so oft in der Werbung kommt es darauf an, schneller als die Konkurrenz zu sein.

Targeting für eine gezielte Ansprache

Vorbei die Zeiten eines Gießkannen-Prinzips. Statt „eine Botschaft für alle” kann nun jede Zielgruppe mit der passenden Botschaft erreicht werden. Bei den einzelnen Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram, Twitter, TikTok und Co lässt sich genau festlegen, wer die Zielgruppe ist: Von lokal eingrenzenden Faktoren über demografische Korridore hin zu bestimmten Interessen der Zielgruppe – alles ist möglich.

Was sind die Zutaten einer guten Story?

  • Geschichten sollten nicht zu langatmig sein. Kurze Storys fesseln und werden eher bis zum Ende verfolgt.
  • Entwickeln Sie eine gewisse Dramaturgie inklusive Spannungsbogen, damit Ihre Geschichte kurzweilig bleibt.
  • Lassen Sie den roten Faden erkennbar werden. Arbeiten Sie zum Beispiel mit Symbolen, die während des Erzählens immer wieder auftauchen.
  • Es ist nicht entscheidend, ob die Namen Ihrer Produkte in der Story zu sehen, hören oder zu lesen sind. Die Auflösung erfolgt meist am Ende der Story, gerne auch mit einer Überraschung.

Fazit

Versuchen Sie daher beim Storytelling die Authentizität zu wahren. Was passt zu Ihrer Marke? Kann die sportliche Entwicklung mit den Botschaften Ihrer Kampagne mithalten und wie reagiere ich bei Niederlagen und Misserfolgen. Wer hier die passenden Antworten hat und diese Szenarien bei der Entwicklung seines Storytellings berücksichtigt, der hat gut Chancen, seine Zielgruppe nicht nur zu erreichen, sondern auch emotional mitzunehmen.

Weitere Beiträge zum Thema