Veröffentlicht am: 16. November 2022Von: Kategorien: Content Marketing

Corporate Blogs sind eine tolle Möglichkeit, um über Google zu seinen Keywords gefunden zu werden und gleichzeitig seinen Leserinnen und Lesern zu zeigen, welche Kompetenzen ein Unternehmen hat. Da ein Blog jedoch regelmäßig gefüllt werden muss, kommt schnell die Frage auf: Worüber sollen wir schreiben? Hier finden Sie einige Content-Ideen für Ihren Corporate Blog.

Für viele kleine und mittelständische Unternehmen lohnt es sich, einen Blog zu führen. Er ist als Marketingkanal nicht zu unterschätzen, gerade, wenn die Budgets keine teuren Kampagnen zulassen. Wer am Ball bleibt, regelmäßig hochwertige Inhalte postet, diese zielgruppengerecht aufbereitet und sich an ein paar SEO-Regeln hält, wird bei Google oft mit einem guten Ranking belohnt.

Neue Content-Ideen müssen her

Doch irgendwann kommt der Punkt, an dem gefühlt alle Geschichten erzählt sind und die Frequenz der neuen Blogartikel abnimmt. Das ist zum einen ganz normal, da Content-Pläne natürlich nicht über Jahre im Voraus erstellt werden, zum anderen aber auch eine gute Gelegenheit, noch einmal ein Review der bereits bestehenden Artikel im Corporate Blog zu machen. Welche Beiträge werden viel geklickt, welche Beiträge mit eigentlich guten Inhalten werden kaum wahrgenommen? Können diese überarbeitet werden?

Inspiration für Blog-Content

Neben dieser Blogpflege wollen wir Ihnen in diesem Beitrag auch noch ein paar Ideen für neue Inhalte liefern.

Fragen und Antworten

Welche Fragen stellen Ihnen Ihre Kundinnen und Kunden immer wieder? Greifen Sie diese auf und machen Sie einen Blogartikel daraus. Wenn Sie sich unsicher sind, da Sie keinen direkten Kundenkontakt haben, nutzen Sie Ihr Intranet, um Kolleginnen und Kollegen zu befragen. Oder Sie fragen Ihre Fans und Follower auf Social Media direkt, was sie an Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten interessiert.

How to-Beiträge

Menschen suchen Lösungen für Ihre Probleme – gerade bei Google. Daher ist eine Idee für Ihren Corporate Blog, Ihnen diese in verständlichen How-to-Beiträgen zu liefern. Wer etwas erklärt, macht auch meist stilistisch automatisch viel richtig: eine aktive, an den Lesenden gerichtete Sprache zum Beispiel. 

Listen

3 Dinge, die Sie auf jeden Fall in Ihrem Blog ausprobiert haben sollten, sind Listen, Listen und Listen. Die Menschen lieben Listen. Was also in Ihrem Corporate Blog auf keinen Fall fehlen sollten, sind Artikel mit Aufzählungen, beispielsweise von To Dos, um erfolgreich in Ihrer Branche zu sein. Reizvoll sind auch immer die Dont‘s in Listen darzustellen.

Sie wollen mehr zum Thema wissen? Dann nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf!

E-Mail schreiben

Interviews

Immer nur How-to-Artikel sind auf Dauer auch langweilig. Abwechslung in Ihren Corporate Blog bekommen Sie mit unterschiedlichen Formaten. Eine Idee: Führen Sie doch ab und zu auch mal Interviews mit Expertinnen und Experten aus Ihrer Branche oder Ihrem Unternehmen. Und es muss nicht immer alles in Schriftform sein: Wer sich traut und das nötige Equipment hat, sollte das Interview als Audio einbinden.

Gastbeiträge von Expertinnen und Experten

Holen Sie sich Expertise von außen auf Ihren Blog. Neben Ihrer eigenen lohnt sich auch der Blick in die Branche oder andere Branchen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen. So führen Sie nicht nur Ihre eigene Vernetzung konsequent fort, sondern bieten Ihren Blog-Leserinnen und -Lesern abwechslungsreichen Content. Bitten Sie Ihre Gastautorinnen und -autoren, den Beitrag zu teilen und vergrößern Sie so Ihre Reichweite.

Aus Erfahrungen lernen

Im Business-Kontext wird selten über Fehler und Schwachstellen gesprochen. Warum eigentlich? Lassen Sie Ihre Leserinnen und Leser von Ihrem Wissen profitieren und erklären Sie, welche Fehler Sie im Job schon gemacht haben. Und natürlich: Was haben Sie daraus gelernt und wie machen Sie es nun besser.  

Mythos und Wahrheit

Wissen Sie noch, was die Leute dachten, was Sie beruflich machen, als Sie es Ihnen das erste Mal erzählt haben? In vielen Branchen gibt es Vorstellungen und Vorurteile über bestimmte Berufsfelder und Arbeitgeber. Meist stimmen die so nicht. Greifen Sie die gängigen Klischees auf und verraten Sie Ihren Blog-Leserinnen und -Lesern, wie es wirklich ist.

Fachbegriffe erklären

Easy und hilfreich: Fertigen Sie sich eine Liste mit Fachbegriffen aus Ihrer Branche an. Sie arbeiten zum Beispiel im Transportgewerbe, dann erläutern Sie Ihren Leserinnen und Lesern, was es mit multimodalen Transporten, Supply Chain Management und dem Data Warehouse auf sich hat. Natürlich einzeln in je einem Blogbeitrag. Wenn Sie genug Begriffe zusammen haben, lohnt sich auch eine Link-Liste, über die komfortabel auf die einzelnen Fachbegriffe zugegriffen werden kann.

Probieren Sie neue Formate aus.

Jahresrückblicke (Link-Listen)

Jahresrückblicke sind meist sehr langweilig – und funktionieren dennoch. Wenn Sie in Ihrem Corporate Blog einen Jahresrückblick veröffentlichen wollen, bietet es sich an, Artikel zu verlinken, die Sie im Laufe des Jahres veröffentlicht haben. Wenn der Jahresrückblick nicht bloß aus einer Linkliste besteht, sondern auch noch spannend geschrieben, witzig oder aus persönlicher Sicht geschrieben ist, mutiert er schnell zu einem der erfolgreichsten Blogartikel überhaupt.

Google Trends

Was wird im Internet gesucht? Die Seite Google Trends gibt Aufschluss darüber. Durch Filtereinstellungen können Sie mit Google Trends gut herausfinden, ob es regionale oder saisonale Schwankungen beim Suchvolumen gibt und so auch auf Ideen für Blogartikel kommen, an die Sie so gar nicht gedacht haben.

Positionierung

Wenn Sie Ihren Blog auch zu Recruiting-Zwecken nutzen, können Sie auch immer mal wieder Artikel veröffentlichen, die die Werte des Unternehmens verdeutlichen. Leitfragen können zum Beispiel sein: Welche Kunden lehnen sie kategorisch ab? Wie stehen Sie zur WM in Katar? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen stören Sie in Ihrem Business? Die Leserinnen und Leser bekommen so einen guten Einblick, welche Überzeugungen Sie vertreten.

Fazit

Ihr Corporate-Blog kann auch nach vielen Jahren noch mit hochwertigen, neuen Inhalten glänzen, wenn Sie offen sind für neue Formate. Probieren Sie die oben genannten Ideen für Ihren Corporate Blog doch einfach mal aus und prüfen Sie nach ein paar Monaten, welche Beiträge bei Ihrer Zielgruppe gut ankamen.

Beitrag teilen

zum Autor

Julius Brockmann

Julius Brockmann ist PR-Berater in den Teams Gesundheit & Pflege sowie Konsumgüter & Dienstleistungen bei Sputnik. Vor seiner Zeit in der PR-Branche studierte er Medien und Politik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seit Anfang seines Studiums arbeitet er als freier Mitarbeiter für regionale Tageszeitungen sowie Special-Interest-Titel. Privat betreibt er den Blog www.ruhrwohl.de zu den Themen Food, Interior und Reise.