Veröffentlicht am: 13. Juli 2021Von: Kategorien: Strategie

Homeoffice via Remote-Verbindung, Musik-Download oder Online-Shopping:  Gefahren bei der IT- und Datensicherheit lauern immer und überall. Und während die IT-Abhängigkeit von Unternehmen, Staat sowie Bürgern und Bürgerinnen immer größer wird, werden Cyber-Angriffe immer ausgefeilter. Die Folge: Das Schadenspotenzial bei einem Totalausfall nimmt im digitalen Zeitalter weiter zu. Eine gute Vorbereitung ist dann das beste Mittel, um im Ernstfall schnell reagieren zu können und eine Unternehmenskrise abzuschwächen oder gar zu verhindern. Wie Dark Sites dabei helfen können, erfahren Sie hier im Beitrag.

Vertrauensaufbau nach Cyberangriffen

Krisen sind im Wandel. Denn laut der Krisenpräventionsumfrage 2019 bleibt der Mensch selbst zwar Krisenursache Nummer eins, ist jedoch dicht gefolgt von der Technik. Was damit gemeint ist? Hackerangriffe, Shitstorms, Blackouts, Online-Proteste – Sie alle werden die zukünftige Agenda bestimmen. Unter den Teilnehmer:innen der Studie befinden sich erfahrene Krisenbeauftragte und Kommunikationsmanager:innen aus 85 Institutionen. Sie erwarten eine deutliche Zunahme der Digitalisierung und damit Komplexität der Krisenkommunikation sowie eine wachsende Bedeutung von sozialen Medien in der Krisenkommunikation.

Um in einer Krisensituation schnell reagieren zu können, müssen Dark Sites sowie Nachrichten für soziale Netzwerke gut vorbereitet werden.

Ein entscheidendes Instrument der digitalen Unternehmensstrategie in Krisenzeiten sind sogenannte Dark Sites. Denn erfolgreiche Krisenkommunikation beginnt bereits in guten oder zumindest ruhigen Zeiten. In Ausnahmesituationen wie IT-Totalausfällen erwarten relevante Anspruchsgruppen wie Kunden, Mitarbeiter sowie auch die Öffentlichkeit und Presse, dass sie zuverlässig, schnell und transparent informiert werden. Dark Sites können dabei helfen, eine solche Krise zu meistern.

Was sind Dark Sites?

Eine Dark Site ist eine Website oder Landingpage, die vorbereitet mit wichtigen Informationen über das Unternehmen, seine Produkte und Führungskräfte, im Ernstfall jederzeit freigeschaltet werden kann.

Wichtige Bestandteile sind zum Beispiel:

  • vorbereitete Textbausteine
  • Pressemitteilungen
  • Hintergrundinformationen zu den Aufgabenbereichen
  • Fakten und Zahlen
  • Maßnahmen für Sicherheit, Umwelt, Gesundheit
  • Kontaktadressen, Hotline-Nummern und wichtige Ansprechpartnern

Die Seiten können als Microsites angelegt werden und haben bei Ausbruch einer Krise einen entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil. Sie werden dann direkt durch aktuelle Informationen ergänzt und stehen nach Freischaltung den Nutzern sofort zur Verfügung.

Kernbotschaften einer Dark Site

Ziel einer Dark Site ist es einerseits, Journalisten, Betroffenen und der interessierten Öffentlichkeit aus erster Hand über die Ereignisse zu informieren, ohne, dass diese die ohnehin überlastete Pressestelle des Unternehmens kontaktieren müssen. Andererseits zeigt ein Unternehmen durch die schnelle Reaktion im Internet, dass es die Ereignisse ernstnimmt.

Diese vier Kernbotschaften sollten Dark Sites vermitteln:

  • Schnelligkeit & Aktualität
  • Glaubwürdigkeit & Kompetenz durch Hintergrundinformationen und Hilfestellung
  • Transparenz
  • Menschlichkeit durch Verständnis für Ängste oder Verärgerung

Mit Dark Sites einen Shitstorm abwehren

Eingerichtet mit Features eines Weblogs, wie beispielsweise einer Kommentarfunktion, können Dark Sites außerdem die Kommunikation von den sozialen Netzwerken „weglenken“ und so einen Shitstorm verhindern oder auf die eigene Website verlagern. Durch die vorherige Freischaltung der Kommentare über die Seitenadministratoren ist die Situation auf den Dark Sites besser zu lenken. Dort können Sie dann umfangreich antworten und auf vorbereiteten Fakten verweisen.

Um in einer Krisensituation schnell reagieren zu können, müssen Dark Sites sowie Nachrichten für soziale Netzwerke gut vorbereitet werden. Wenn Sie professionelle Unterstützung benötigen, sind wir jederzeit für Sie da. Kontaktieren Sie gerne unser Team und lassen Sie sich zu unseren Leistungen beraten.

Beitrag teilen

zur Autorin

Lisa Völker

Lisa Völker ist PR-Redakteurin im Branchenteam Industrie, Energie und Bau bei Sputnik. Zuvor hat die geborene Berlinerin in den Niederlanden studiert und dort auch ihren Master of Science in Corporate Communications erlangt. Nach einer einjährigen Weltreise kehrte die Freigeistlerin in das idyllische Münsterland zurück, um sich dort wieder ihrer Leidenschaft – dem Schreiben – zu widmen.