Instagram Stories erstellen
Schritt für Schritt-Anleitung

3. Juni 2019 // Redaktion

Instagram zählt inzwischen zu einer der beliebtesten und meist besuchten Social Media Plattformen weltweit. Täglich posten Tausende User unterschiedlichste Bilder direkt auf ihrem Profil. Dennoch bietet die Plattform nicht nur diese Funktion. Stories sorgen dafür, dass ausgewählte Beiträge lediglich für einen gewissen Zeitraum sichtbar sind. Wer Instagram Stories wie die Profis erstellen möchte, muss hierbei lediglich ein paar Tipps beachten.

Instagram Stories für Profis

Die Story-Funktion von Instagram steht jedem User frei zur Verfügung. Die Inhalte sind lediglich für einen Zeitraum von maximal 24 Stunden ersichtlich. Inzwischen existiert neben der Standardfunktion ebenfalls die Option, nur einer gewissen Gruppe an Abonnenten die Inhalte zu zeigen. Neben der normalen Posting-Möglichkeit neigen viele User dazu, die wenig Sekunden dauernde Inhalte täglich millionenfach zu erstellen und zu teilen. Instagram Stories für Profis zu erstellen, geht dabei äußerst leicht. Es wird lediglich ein Grundwissen rund um die Funktion Instagram Stories benötigt. Die kurzen Einblicke in das Leben des Users erhalten mittlerweile oft mehr Zuspruch als Bilder im Feed des Users.

Stories mit einem Touch erstellen

Damit andere User Zugriff auf die eigenen Stories haben, müssen diese zunächst mit der kostenlosen Funktion erstellt werden. Sobald die Instagram App geöffnet wird, erscheint, oben links auf dem Smartphone ein Kamera-Symbol. Dieses wird mit einem Touch ausgewählt. Alternativ muss auf der Startseite nach links gewischt werden, um die Option zu aktivieren. Anschließend öffnet sich ein Bildschirm, mit welchen entweder neue Videos und Bilder aufgenommen oder bereits erstellte Inhalte aus der Galerie ausgewählt werden können.

Den richtigen Modus wählen

Die Story-Funktion von Instagram stellt jedem User mehrere Modi zur freien Auswahl zur Verfügung. Die Live-Option streamt Inhalte mit einer Dauer von einer Stunde, welche die anderen User in Echtzeit mitverfolgen können. Anders als Bilder und eigene Videos verschwinden die Live-Streams wieder, wenn sie nicht gesondert zur Story hinzugefügt werden. Normal hingegen nimmt ein Foto oder Video mit einer Gesamtdauer von 15 Sekunden auf. Vorgefertigte Videos werden automatisch von Instagram in mehrere gleichlange Abschnitte unterteilt. Die restlichen Modi ermöglichen Spezialeinstellungen für Videoclips. Erfolgreiche Instagram Stories für Profis sollten deshalb immer den richtigen Modus und die richtige Länge haben, damit möglichst viele andere User Zugriff auf die Inhalte bekommen.

Sticker effektiv verwenden

Der User kann das zu teilende Video oder Bild bereits vor dem Hinzufügen zur Story bearbeiten. Allerdings bietet Instagram verschiedene Möglichkeiten, Inhalte direkt in der Story-Funktion zu verändern. Eine davon sind die Sticker. Oben rechts im Story-Modus erscheint ein lächelndes Smiley-Symbol, welches zahlreiche verschiedene Sticker aufzeigen lässt. Insgesamt stehen drei Seiten an Stickern zur freien Verfügung, von denen manche teils interaktive Möglichkeiten beinhalten. Mit einem Tipp auf den gewünschten Sticker wird dieses auf dem Bild platziert. Anschließend lässt es sich beliebig verschieben und in seiner Größe anpassen. Vor allem vor Feiertagen werden neue Sticker hinzugefügt, sodass sich ein regelmäßiger Blick auf diese Option auszahlt.

Wer Instagram Stories wie die Profis erstellen möchte, muss lediglich ein paar Tipps beachten.

Lustiges Malen und Zeichen

Nicht nur Sticker können Fotos und Videos auf Instagram nach Herzenslust verschönern. Auch eine Mal- und Zeichenfunktion wurde integriert, mit welcher die User beliebige Zeichen und Buchstaben auf ihren Stories verewigen können. Farbe wie Breite des Zeichenstiftes können beliebig angepasst werden. Ergänzend steht ein Textmarker zur Verfügung, welche leuchtend auf bestimmte Teile des Bildes oder eines Textes hinweist. Werden die Zeichnungen nicht mehr benötigt, lassen sie sich mit dem Radiergummi wieder entfernen. Somit kann der User beliebig viele Zeichnungen anfertigen und korrigieren

Hintergrundfarben nach Herzenslust ändern

Farbig wird es bei den Instagram Stories ebenfalls bei Hintergründen. Hierzu muss nur eine beliebige Farbe aus der Farbpalette ausgewählt werden. Anschließend wird einfach über den Hintergrund gewischt, bis dieser in voller Farbe erstrahlt. Gleich wie bei Zeichnungen können bestimmte Stellen des Hintergrunds mit dem Radiergummi wieder gelöscht und freigestellt werden. Durch diese Option lassen sich bestimmte Motive auf einem Bild verdecken oder hervorrufen, ohne dass eine eigene Bearbeitung notwendig ist.

Musik in der Story abspielen

Neben dem eigenen Feature Instagram Music steht es allen Usern frei, ihre Videos mit Hintergrundmusik zu versehen. Hierzu muss lediglich das gewünschte Lied im Hintergrund am eigenen Smartphone abgespielt werden. Sobald ein Video aufgenommen wird, ertönt das Lied. Sollen Videos generell keinen Ton aufweisen, kann hingegen auf das Lautsprecher-Symbol getippt werden. Dieses sorgt dafür, dass sämtliche Geräusche nicht mehr hörbar sind. Sollen Instagram Videos allerdings viele Leute anlocken, lohnt es sich immer, ein Lied oder andere Geräusche im Hintergrund einzufügen.

Auf die Hashtags nicht vergessen

Hashtags sind Instagrams eigene Suchmöglichkeit für Beiträge jeglicher Art. Die Option wurde ebenso in den Stories integriert. Sobald ein User das „#“-Zeichen vor ein Wort gibt, wird es auch in der Story zu einem Hashtag umgewandelt. Dadurch lassen sich passende Inhalte leichter und vor allem effektiver suchen, da die User nur auf das Hashtag klicken müssen und weitere Inhalte angezeigt bekommen. Hashtags in Stories können selbstverständlich wieder vor dem Teilen gelöscht werden.

Teilen nicht vergessen

Erstelle Stories werden nicht automatisch geteilt. Dies bedeutet, dass der User auf die Option „Senden an“ oder „Deine Story“ tippen muss, damit die Bilder oder Videos zugänglich werden. Wird ein Video oder ein Bild nicht geteilt, warnt Instagram automatisch den User, sobald dieser die Story-Funktion verlässt. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, die Inhalte lokal auf dem eigenen Smartphone zu speichern. Hierzu muss der User nur die Option „Speichern“ auswählen.

Weiterteilen ermöglichen

Stories müssen nicht immer nur im eigenen Profil anderen Usern gezeigt werden. Eigene Story-Einstellungen ermöglichen es jedem User, seine eigenen Inhalte zum Teilen zur Verfügung zu stellen. Die Betrachter der Stories können die angezeigten Inhalte via Direktnachricht mit ihren Freunden oder anderen Usern auf Instagram teilen. Wer diese Option nicht haben möchte, muss sie unter „Story-Einstellungen“ deaktivieren. Allerdings erreicht die Sharing-Funktion stets eine größere Reichweite für die erstellten Stories.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.