Veröffentlicht am: 11. Februar 2022Von: Kategorien: Strategie

Unternehmen füttern LinkedIn, als hätte die Welt auf ihre Informationen gewartet. Unpersönlich und gesichtslos teilt uns ein Logo mit, was gerade los ist. Dabei ist LinkedIn doch ein soziales (!) Netzwerk. Hier möchten Menschen mit Menschen kommunizieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Reichweite generieren können.

Kaum hat der Montagmorgen begonnen, finden sich auf LinkedIn die ersten Selbstdarstellerinnen und Selbstdarsteller: Gefühlt jeder zweite Beitrag beginnt mit „Ich bin so stolz, verkünden zu dürfen…“ oder „Ich freue mich sehr über…“. Ohne LinkedIn-Strategie und Kenntnisse über das Netzwerk teilen uns die Menschen mit, welche neuen Erfolgsgeschichten sie zu vermelden haben. Was jedoch oft auf der Strecke bleibt, ist die Authentizität. Auch die Ausrichtung von Unternehmenspages stellt oft eine Herausforderung dar. Schnell treten Fragen auf: Wen wollen Sie mit Ihren Beiträgen erreichen? Welche Inhalte interessieren Ihre Zielgruppe? Welche Formate bieten sich an? Die Fragen ließen sich ewig fortführen. Denn soziale Medien wandeln sich schnell, die Algorithmen und Trends verändern sich. Was jedoch wichtig ist und bleibt, ist die Strategie.

Mit der passenden Strategie bei LinkedIn zu Kommunikationszielen

Mehr Reichweite, Steigerung des Bekanntheitsgrades, Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Die Liste an gängigen Kommunikationszielen ist lang. LinkedIn kann helfen, diese Ziele zu erreichen. Dafür sollten Unternehmen jedoch nicht einfach drauf los schreiben. Entscheidend ist die Strategie. Dafür sollten Sie sich zuerst bewusst machen, welches Ziel Sie mit dem Kanal erreichen wollen. Möchten Sie zum Beispiel Kundinnen und Kunden ansprechen? Oder doch potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? LinkedIn ist vielfältig: Der Kanal lässt sich sowohl für Employer Branding als auch vertrieblich nutzen.

LinkedIn ist eine internationale Plattform. Je nach Unternehmen und Thema ist es sinnvoll, Beiträge auf Englisch zu verfassen.

Die Ansprache Ihrer Beiträge sollte sich jedoch nach Ihrer Zielgruppe richten. Wenn Sie diese Zielgruppe definiert haben, schauen Sie sich Ihre Page genau an: Jede Seite auf LinkedIn ist kostenloser Platz für Werbung. Eine Seite ohne Titelbild ist wie eine verschenkte Anzeige. Gestalten Sie das Titelbild aussagekräftig. Die Follower:innen sollten auf den ersten Blick erkennen, wofür Ihr Unternehmen steht und was die Stärken sind. Auch der Informationsbereich sollte kurz und knapp erklären, welchen Mehrwert Sie Ihrer Zielgruppe bieten können.

Haben Sie eine aussagekräftige Seite erstellt, haben Sie die Basis für einen erfolgreichen Unternehmenskanal geschaffen. Doch das ist lange nicht alles: Um Aufmerksamkeit zu generieren und Ihre festgelegten Ziele zu erreichen, brauchen Sie Beiträge. LinkedIn ist eine internationale Plattform. Je nach Unternehmen und Thema ist es sinnvoll, Beiträge auf Englisch zu verfassen. Auch die Beiträge sollten nach der LinkedIn-Strategie ausgerichtet sein. Achtung: Zu viel Text schreckt ab. Besser als ein halber Roman funktionieren aussagekräftige Bilder, Grafiken und Videos.

LinkedIn-Strategie: Vernetzen Sie sich

Bei den Formaten gilt: Je abwechslungsreicher, desto besser! Die Beiträge lassen sich auf einen Blick bei LinkedIn analysieren. So zeigt die Plattform an, wie viele Impressions welcher Beitrag hatte. So können Unternehmen sehen, welche Formate und Themen gut ankommen und welche nicht. Mindestens so wichtig wie die Erstellung passender Beiträge ist das Netzwerken in Ihrer LinkedIn-Strategie. Denn LinkedIn ist ein soziales Netzwerk und lebt von Interaktionen. Liken Sie, kommentieren Sie Beiträge und Teilen Sie, was Sie interessiert. Diskutieren Sie mit – am besten bei Themen, die die Welt und Ihr Netzwerk bewegen. LinkedIn selbst gibt eine vorsichtige Prognose, welche Trends das Jahr 2022 beeinflussen werden: Von Klimaschutz über Homeoffice bis hin zu Chancengleichheit – Bilden Sie sich Ihre Meinung und Positionieren Sie sich als Unternehmen.

Eine echte Geheimwaffe sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens. Ihre Meinung zählt, sie haben sich oft bereits über Jahre ein großes Netzwerk aufzubauen. Große Unternehmen wie Vodafone arbeiten bereits mit der Strategie bei LinkedIn auf Corporate Influencer zu setzen. Sie lassen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem Sinne über das Unternehmen berichten. So wirken die Nachrichten und Botschaften authentischer, das Unternehmen generiert Reichweite und platziert die Beiträge in unterschiedlichen Netzwerken.

Do’s and Don’ts auf LinkedIn

Do’s

  • Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen!

Nur wer seine Zielgruppe kennt, kann sie ansprechen. Verschaffen Sie sich einen Überblick: In welchen Branchen arbeitet Ihre Zielgruppe? Was sind die Interessen?

  • Nutzen Sie den Platz!

Verschenken Sie keinen Platz auf Ihrer Seite. Füllen Sie stattdessen die Felder mit aussagekräftigen Informationen. So erkennt Ihre Zielgruppe den Mehrwert, den Sie bieten.

  • Machen Sie sich mit LinkedIn vertraut!

Beschäftigen Sie sich mit den Analysetools und den Möglichkeiten, die LinkedIn bietet. Sie können zum Beispiel eine kostenlose Stellenanzeige hochladen.

Don’ts

  • Teilen Sie keine Beiträge ohne Erklärung!

Teilen Sie niemals andere Beiträge, ohne einen eigenen Kommentar zu schreiben. Die bessere Wahl sind Kommentare direkt unter dem Beitrag oder eine simple Reaktion. Das Teilen fremder Beiträge ohne eigenen Anteil wird von LinkedIn mit wenig Reichweite gestraft.

  • Erstellen Sie keine Beiträge ohne Bild!

Bilder schaffen Aufmerksamkeit und lenken Blicke auf sich. So sollte Ihre Bildsprache zu den Inhalten passen und das Thema unterstützen. Beiträge ohne Bild oder Grafik funktionieren nicht und werden oft nicht gelesen.

  • Lassen Sie Ihren Kanal nicht links liegen!

Posten Sie kontinuierlich Content. Bilden Sie Serien, zu denen Sie regelmäßig Beiträge posten. Das schafft Struktur und weckt das Interesse der Zielgruppe.

Fazit

Eine gut strukturierte LinkedIn-Seite schafft Aufmerksamkeit und hilft einem Unternehmen, seine Kommunikationsziele zu erreichen. Hinter jeder gut gepflegten Seite steckt aber auch eine Menge Arbeit: So benötigen Sie eine Strategie, passenden Content und das gewisse Know-how, um Ihre Seite ansprechend zu gestalten.

Unternehmen, die mit LinkedIn umgehen können und einige Tipps und Tricks beherzigen, merken schnell: Über das soziale Netzwerk lassen sich wichtige Kontakte knüpfen – es bedarf nur der richtigen LinkedIn-Strategie.

Beitrag teilen

zur Autorin

Lisa Dlugosch

Lisa Dlugosch ist PR-Volontärin bei Sputnik. Nach ihrem Bachelorabschluss in Journalismus und Public Relations zog es sie aus dem Ruhrgebiet nach Münster. Hier studierte sie im Master Strategische Kommunikation an der WWU. Inspiration findet unsere Volontärin in der Natur: An den Wochenenden geht sie wandern oder fährt Ski – um sich an den Arbeitstagen mit freiem Kopf und Motivation dem Schreiben zu widmen.